Betriebsraete im visierLiebe Kolleginnen und Kollegen,

am Samstag, 14. Oktober 2017, findet ab 13:00 Uhr im Mannheimer Gewerkschaftshaus die 4. bundesweite Konferenz „Betriebsräte im Visier“ statt.

Unsere Tagung dient nicht nur dem Erfahrungsaustausch mit betroffenen BetriebsrätInnen aus verschiedenen Branchen, sondern soll den Widerstand gegen BR-Mobbing und Gewerkschaftsbekämpfung („Union Busting“) stärken.

Dietrich Growe (Fachanwalt für Arbeitsrecht / Kanzlei Dr. Growe und Kollegen), Susanne Kim (IG Metall) und andere KollegInnen werden über Strategien der Gegenwehr referieren und mit uns diskutieren.

Das detaillierte Programm werden wir Euch Ende Juni 2017 zusenden. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Mit solidarischen Grüßen
Wolfgang Alles (für das Komitee „Solidarität gegen BR-Mobbing!“)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Netz: www.gegen-br-mobbing.de

Der Mannheimer Appell gegen BR-Mobbing kann auch im Netz unterschrieben werden:
www.gegen-br-mobbing.de/infos/mannheimer-appell

pdfFlugblatt zum Download

0
0
0
s2sdefault

Logo IGBCELiebe Kolleginnen und Kollegen,

wie ihr schon mitbekommen habt, ist bei Freudenberg Performance Materials und Freudenberg Filtration Technology ein umfangreicher Stellenabbau geplant. Die Konzern- bzw. Unternehmensleitung behauptet, es gäbe keinen Zusammenhang zwischen den geplanten unsozialen Maßnahmen in den einzelnen Betrieben. Dies ist schlicht die Unwahrheit. Es handelt es sich um eine von oben geplante konzertierte Aktion um Kosten auf den Rücken der Beschäftigten zu reduzieren. Die geplanten Maßnahmen fallen in eine Zeit in dem die Auftragsbücher voll sind und das Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt wurde. Die Maßnahmen sind aus betriebswirtschaftlichen Gründen also überhaupt nicht notwendig, sondern dienen einzig und allein der Gewinnmaximierung des Arbeitgebers. Dies werden wir nicht hinnehmen!

Deshalb werden wir eine Protestaktion durchführen. Da am kommenden Donnerstag bei der offiziellen Eröffnung der Langmaasbrücke Politik und Presse vor Ort sind, wollen wir diesen Anlass nutzen, um öffentlich auf das unsägliche Vorgehen von Freudenberg aufmerksam zu machen und um für Solidarität für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen zu werben. Hierzu treffen wir uns:

am Donnerstag, den 27. April 2017 um 14:15 Uhr
Am Parkplatz 360 am Tor 4

Die Aktion soll dann um 15 Uhr beginnen. Aktionsmaterial wie Transparente, Mützen, Flaggen, Trillerpfeifen etc. werden vor Ort sein. Es können jedoch natürliche auch eigene betriebsspezifische Transparente mitgebracht werden. Die Aktion wird wahrscheinlich gegen 16 Uhr enden.

Ich möchte euch bitten die Informationen über alle Kanäle, die euch zur Verfügung stehen zu streuen und für die Teilnahme an der Protestaktion zu mobilisieren. Dabei bitte folgendes beachten: Es handelt sich um eine Protestaktion außerhalb der Arbeitszeit. Wenn Beschäftigte sich während ihrer Schicht an der Aktion beteiligen wollen, so müssen sie sich bei ihren Vorgesetzten abmelden und ausstechen. Stimmt der Vorgesetzte dem nicht zu, so muss weitergearbeitet werden. Sollte dies nicht erfolgen, so kann das ein Abmahnungs- und Kündigungsgrund sein, da es eine Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten bedeutet.

Ich bitte um breite solidarische Unterstützung für die Protestaktion.

Viele Grüße
Oliver Oster
Gewerkschaftssekretär
IG BCE Bezirk Mannheim

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0
0
0
s2sdefault

Logo DGB Ba-WüDGB Mannheim / Rhein-Neckar ruft auf zum 1. Mai unter dem Motto „Wir sind viele. Wir sind eins.“

25.04.2017

„Wir sind viele. Wir sind eins.“ – unter diesem Motto ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund zum diesjährigen Tag der Arbeit auf. In vielen Bereichen geht es nach wie vor nicht gerecht zu, sei es auf dem Arbeitsmarkt, in der Renten- und Krankenversicherung oder bei den Löhnen. Am 1. Mai demonstrieren die Gewerkschaften deshalb für mehr soziale Gerechtigkeit und eine Gesellschaft, die die Würde des Menschen auch in der Arbeitswelt respektiert und schützt. Dies kann nur gelingen, wenn Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder Erwerbsstatuts zusammen stehen und ihre Forderungen gemeinsam vorbringen.

Im Wahljahr 2017 machen sich die Gewerkschaften insbesondere stark für die Stärkung der gesetzlichen Rente, eine gerechte Finanzierung der Krankenversicherung, mehr Mitbestimmung und gute Arbeit, eine gerechte Bezahlung von Frauen, ein chancengerechtes Bildungswesen, einen handlungsfähigen Staat, einen guten öffentlichen Dienst und ein Steuersystem, das die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entlastet und die Vermögenden in der Gesellschaft stärker zur Finanzierung des Gemeinwohls heranzieht.

DGB 1 mai 17In Mannheim startet der Demonstrationszug um 10 Uhr vom Gewerkschaftshaus Mannheim. Aufgrund der Baustelle auf den Planken, zieht der Demozug in diesem Jahr über den Friedrichsring und die Fressgasse in Richtung Marktplatz. Die anschließende Kundgebung wird durch den DGB-Kreisvorsitzenden Jens Lehfeldt eröffnet. Hauptrednerin auf dem Marktplatz ist in diesem Jahr ab ca. 11 Uhr Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di Bundesvorstand und verantwortlich für den Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen.

Weitere Redebeiträge u.a. zur Kampagne zur Personalbemessung an Krankenhäusern, aus dem Überbetrieblichen Solidaritätskomitee Rhein-Neckar und von der Gewerkschaftsjugend werden die Kundgebung komplettieren.

Für das musikalische Rahmenprogramm zum diesjährigen Tag der Arbeit konnten wieder mehrere Akteure gewonnen werden: ewo2 (das kleine elektronische Weltorchester) um Bandleader Bernd Köhler treten ebenso auf wie der Chor GEGENWEHR (ehem. Alstom-Chor), die Sängerin Gizem Gözüacik sowie die Rapper Jay Ryze & San Telli.

Etwa 40 Spezialitäten- und Infostände sorgen für das geistige und leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher auf dem Marktplatz. Für Kinder gibt es wieder eine Hüpfburg sowie Angebote beim Kinderprogramm am Stand der SJD-Die Falken. Bereits um 9 Uhr findet ein Ökumenischer Gottesdienst in St. Sebastian am Marktplatz statt.

pdfAufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit zum Download

0
0
0
s2sdefault

Karte No Goodyear 670


Herrn
Jürgen Titz
Geschäftsführer
Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH
Dunlopstraße 2
63450 Hanau

 

Sehr geehrter Herr Titz,
Sie wollen das wirtschaftlich gut arbeitende Goodyear Werk Philippsburg schließen. Sie entlassen damit 900 Beschäftigte in die Arbeitslosigkeit und viele Familien in eine ungewisse Zukunft.

Dagegen protestiere ich und fordere Sie auf:
Werden Sie sich Ihrer sozialen Verantwortung bewusst und nehmen Sie diese auch wahr! Legen Sie ein Konzept zum Erhalt des Werkes und seiner Arbeitsplätze in Philippsburg vor! Ich jedenfalls werde im Rahmen meiner eigenen Verantwortung kritisch prüfen, ob ich mich noch für den Kauf von Produkten Ihres Unternehmens entscheiden oder es anderen empfehlen kann. Bitte sorgen Sie dafür, dass das Image Ihrer Marke keinen Schaden erleidet und Goodyear ein familienfreundliches Unternehmen bleibt.


Datum/Ort                                    Unterschrift


Solidaritätskreis Goodyear Philippsburg
Titelfoto: fotolia©Patrick Daxenbichler
V.i.S.d.P.: IG BCE-Bezirk Karlsruhe, Ettlinger Straße 3 A, 76137 Karlsruhe

pdfKarte runterladen, ausdrucken, ausschneiden, zusammenkleben, unterschreiben und abschicken!

0
0
0
s2sdefault

Auch für Großkonzerne muss das Grundgesetz gelten!

GE – Stoppt das Arbeitsplatz-VernichtungsmonsterAn die Bundesregierung

Wir fordern wirkungsvolle Sanktionen gegen skrupellose Großkonzerne!

Konzerne werden immer mächtiger und haben oft keinerlei Respekt vor der Würde des Menschen.

Bei AEG, Nokia, Triumph-Adler, Grundig und vielen anderen mehr hat die Politik zugeschaut, wie die Produktion verlagert und traditionelle Industriestandorte platt gemacht wurden.

Konzerne nutzen dabei alle Vorteile aus. Sie haben ihre Lobbyisten in Berlin sitzen, kassieren Fördergelder, nutzen Steuerschlupflöcher und schöpfen auch alle sonstigen Möglichkeiten aus, um die Beschäftigten um ihre Existenz und den Staat und die Bürger/Innen um ihre Ersparnisse zu bringen.

0
0
0
s2sdefault

IGM Logo

GE-Kollegen/innen und Bündnis gegen TTIP und Co. beim städtischen Neujahrsempfang - Gute Resonanz für Ideen und Vorschläge

Beim Neujahrsempfang der Stadt Mannheim zum Start ins neue Jahr 2017 waren auch die Kollegen/innen von GE Power vertreten und präsentierten die neue Broschüre „Region – Tradition – Zukunft” der IG Metall Mannheim.

Für die Vorschläge der Arbeitnehmervertreter/innen gab es gute Resonanz und kraftvolle Unterstützung bei den anwesenden über 8000 Bürgerinnen und Bürgern des diesjährigen Neujahrsempfangs, u.a. von dem ehemaligen Oberbürgermeister Gerhard Widder.

Aktion Neujahrsempfang  Stadt Mannheim 06 01 2017 Foto WA

Bei den vielen Gruppen, Organisationen und Initiativen, die sich im Forum des Rosengartens vorstellten, war auch das von der IG Metall Mannheim unterstützte Bündnis gegen TTIP und Co. mit dabei.

In diesem Jahr wird es bei beiden Themenkomplexen, GE-Power-Standort Mannheim und TTIP-Verhandlungen, neue Entwicklungen geben.

Artikel mit Bilderstrecke bei der IGM Mannheim

0
0
0
s2sdefault

Region - Tradition - Zukunft

Flugblatt  zum 13. 1. 2017Perspektiven für unseren GE-Standort: Neue Broschüre der IG Metall Mannheim erschienen –
Gemeinsamer Lichterlauf zum Jahrestag der Schließungspläne am Freitag, 13. Januar 2017

Die Bekanntgabe der massiven Umstrukturierungs- und Stellenabbaupläne an allen europäischen Standorten von General Electric, insbesondere am Standort Mannheim, jährt sich in wenigen Tagen am 13. Januar 2017 zum ersten Mal.

Ein denkwürdiges Datum, das uns Anlass gibt, einerseits auf die vergangenen Ereignisse und erreichten Wegmarken zurückzublicken, und uns andererseits in den kommenden Tagen mit aller Energie und allem Engagement dafür einzusetzen, dass alle Chancen und Möglichkeiten genutzt werden, den Mannheimer Standort sowie die Arbeits- und Ausbildungsplätze zu erhalten.

Unsere neue Broschüre gibt einen Überblick über die Ereignisse der vergangenen Wochen und Monate. Neben Vorworten von Klaus Stein von der IG Metall Mannheim und Elisabeth Möller von Konzernbetriebsrat von GE Power enthält sie einen Impuls von Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

Weiter stellen wir unsere Vorschläge zu alternativen Produkten am Standort Mannheim und den Perspektiven des Dampf- und Service-Geschäftes vor.

pdfBroschüre zum Download578.72 KB

Ganzen Artikel bei der IG-Metall lesen

0
0
0
s2sdefault

Am 8. Dezember besuchte eíne Delegation des Überbetrieblichen Solidaritätskomitees Rhein-Neckar die von Arbeitslosigkeit bedrohten KollegInnen von GE. Die BesucherInnen wurden sehr freundlich von den IG Metall-Vertrauensleuten bei GE am Tor 1 begrüßt. Der Erste Geschäftsführer der IG Metall Mannheim, Klaus Stein, informierte fundiert über den aktuellen Stand der Gegenwehr. Bei einer anschließenden Werksbesichtigung konnten sich die TeilnehmerInnen über die große industrielle Bedeutung und Zukunftsfähigkeit des Mannheimer Traditionswerks informieren.

Das Überbetriebliche Solidaritätskomitee wird alles tun, um die KollegInnen von GE in ihrem Kampf um den Erhalt der Arbeits- und Ausbildungsplätze zu unterstützen.

Überbetriebliches Solidaritätskomitee bei GE-KollegInnen zu Besuch

Foto: IGM-VKL

0
0
0
s2sdefault

EILMELDUNG AUS DEM SOLIKOMITEE

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Montag  5. 12. 2016, wird bei GE die unterbrochene Betriebsversammlung fortgesetzt.

Aus dem Grund benötigen die KollegInnen von GE am Montag um 14:45 Uhr am GE-Tor 6 (Straße Auf dem Sand 1 / Kreuzung B 38) unsere Unterstützung.

Bringt bitte ihn geeigneter Form Eure Solidarität mit unseren KollegInnen von GE zum Ausdruck!

Leitet diese Info bitte über Eure betrieblichen, gewerkschaftlichen oder sonstigen Verteiler weiter!

Mit solidarischen Grüßen

Wolfgang Alles (für das Überbetriebliche Solidaritätskomitee Rhein-Neckar)
Miriam Walkowiak (DGB Regionsgeschäftsstelle Mannheim)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0
0
0
s2sdefault

Fotos: Silja Metz.

Auf die Bilder klicken für grössere Darstellung

0
0
0
s2sdefault